Titel
Keine merkantile Wertminderung bei geschraubten Teilen
Gerichtsinstanz
Gerichtsort
Köln
Urteilsdatum
2017-10-26
Aktenzeichen
271 C 186/17
Kategorie
,
Teaser
Bei der Berechnung eines merkantilen Minderwertes führen angeschraubte, ersetzbare Fahrzeugteile nicht zu einer Wertminderung

Aus den Gründen:

… Das AG Köln vertritt die Auffassung, dass die Schätzung der merkantilen Wertminderung dann nicht zu beanstanden ist, wenn sie auf einer allgemein anerkannten Schätzmethode beruht – wie vorliegend der Marktrelevanz- und Faktorenmethode.

Das Gericht stellt sich weiter auf den Standpunkt, dass eine merkantile Wertminderung bei Schäden an untergeordneten Bauteilen (geschraubten, nicht tragendenden Elementen des Fahrzeugs) nicht eintritt, auch wenn dies im Rahmen anderer Methoden Berücksichtigung findet (a. A. vgl. AG Pfaffenhofen, Urteil vom 11.7.2014, AZ: 1 C 430/13).

Zwar verweisen die Versicherungen gern darauf, dass sie auf anerkannte Wertminderungsmodelle zurückgreifen. Das „Eine“ anerkannte Modell zur Berechnung der Wertminderung gibt es allerdings nicht. Im Ergebnis muss letztlich stets die individuelle Einschätzung eines Sachverständigen entscheidend sein.

Anlagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.